#1

Vorgängerplot

Angriff auf das Praxeum
Lee Valen, ein Mitglied der Jedi Gemeinschaft von Luke Skywalker, begab sich leichtsinnigerweise auf einen persönlichen Rachefeldzug gegen Vesperum, dem selbsternannten Nachfolger von Imperator Palpatine. Sich dem Imperator alleine zu stellen, kann man wohl nicht anders als eine sehr, sehr große Dummheit bezeichnen. Der junge Mann war nicht nur naiv und leichtgläubig und erfüllt von Wut und Hass auf den neuen Imperator, sondern er unterschätzte seinen Gegner massiv. Es war für Vesperum ein leichtes den jungen Mann zu manipulieren und seinen Hass gegen die Jedi Gemeinschaft zu wenden. Ihn glauben zu lassen, dass nicht er oder das Imperium für das Leid und den Schmerz in der Galaxis verantwortlich waren, sondern die Jedi.

Lee Valen erhielt von Vesperum den Auftrag zurück zu Naboo zu kehren, um dort nicht nur den imperialen Großadmiral Teshik aus republikanischer Gefangenschaft zu befreien, sondern auch um eine Bombe im Praxeum zu platzieren, welche er aus sicherer Entfernung zünden sollte ohne dabei jedoch seine Tarnung fallen zu lassen. Es war keine schwierige Aufgabe, welche er dem gefallenen Jedi auftrug und doch schien er dessen Fähigkeiten und Talent zu überschätzen. Es gelang Lee Valen den Großadmiral zu befreien, doch kaum hatte er einen Fuß auf das Gelände des Praxeums gesetzt, war der Befehl vergessen und der fehlgeleitete Hass übernahm die Kontrolle. Diesem fielen nicht nur zwei republikanische Sicherheitsleute zum Opfer, welche vor dem Praxeum stationiert gewesen waren, sondern auch unter den Jedianwärter waren zwei Opfer zu beklagen, ehe er von dem Ausbilder Dion Bresk in seinem Tun aufgehalten wurde. Es kam zu einem Kampf zwischen Dion Bresk und Lee Valen, welcher für Lee Valen mit dem Tod endete.

Kurz darauf landete Luke Skywalker auf dem Gelände des Praxeums. Eigentlich hatte er sich in republikanischem Auftrag zu einer wichtigen diplomatischen Besprechung befunden, als er in der Macht spürte, was sich auf Naboo abspielte. Mit Schuldgefühlen und Zweifel über die Richtigkeit seiner Entscheidung, einer Schule für Jedi zugestimmt zu haben, überquerte er das Gelände, um zu dem Ort des letzten Kampfes zu gelangen, auch wenn er dort nichts mehr hatte ausrichten können.

Nachdem sich Luke Skywalker um die beiden Anwärter Koryn Fey und Mytria Shanlo gekümmert hatte und Zeit für sich fand, erhielt er Besuch von seinem alten Meister und Mentor Obi-Wan Kenobi. Luke sprach mit ihm über seine Zweifel und über seine Unsicherheit wirklich in der Lage zu sein den Schülern das notwendige Wissen und Können zu vermitteln. Dass er sich hin und her gerissen fühlt zwischen seinen Pflichten der Neuen Republik gegenüber und den Pflichten den Anwärter gegenüber. Dass er das Gefühl hat, ihm würde alles aus den Händen gleiten und dass er den Anforderungen nicht gewachsen sei. Ben erzählte ihm von einem alten Archiv der Jedi, welches auf Yavin verborgen sein sollte und auch wenn er ihn nicht direkt aufforderte dorthin zu gehen, so war genau dies Bens Absicht gewesen.

Nachdem Luke Skywalker den gefallenen Anwärter die letzte Ehre erwiesen hatte, der Morgen war bereits angebrochen, erhielt er Besuch von republikanischen Soldaten, welche ihm anwiesen zu folgen, so würde er bereits vom Rat erwartet werden. Wie zu erwarten befürchtete der Rat, dass sich so etwas wie in der vergangenen Nacht wiederholen könnte und man hatte selbstverständlich Fragen, wie es überhaupt möglich gewesen war, dass so etwas passierte. Es waren viele Fragen, welche sie Luke Skywalker stellten und welche er versuchte ihnen nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten, ohne ihnen dabei jedoch wirklich eine Antwort zu geben. Wie hätte er auch Antworten geben können, wenn er selbst keine besaß? Allerdings war sich Luke Skywalker in einer Sache sicher gewesen und zwar, dass er nicht länger in der Lage war sich um seine Anwärter zu kümmern und zugleich für die Neue Republik tätig zu sein und so hatte er sich dazu entschlossen, all seine republikanischen Ämter nieder zu legen und nur noch der Jedi Meister zu sein. Eine Ankündigung, welche natürlich nicht gerade die Gemüter des Rats zu beruhigen wusste und es war wohl Mon Mothmas diplomatischen Geschick zu verdanken, dass dieser Tag keine größeren Folgen für Luke Skywalker hatte.



Aktueller Plot

Jäger des verlorenen Wissens
Nach dem Angriff auf das Praxeum auf Naboo durch Lee Valen, einst selbst ein Mitglied des neuen Jedi Ordens unter der Leitung von Luke Skywalker, berief der Provisorische Rat eben jenen zu sich. Der Rat erhoffte sich Antworten auf die Frage, wie es zu so einem Vorfall kommen konnte. Sie erhielten an diesem Tag viele Informationen, so manche Antwort, aber vielleicht nicht gerade die erhofften.

Aber vielleicht war es auch nicht gerade verwunderlich, so waren es doch Fragen gewesen, auf welche der Jedi Meister Luke Skywalker selbst Antworten suchten. Der Angriff auf das Praxeum hatte ihm deutlich vor Augen geführt, dass sein Wissen alleine nicht ausreichte, um die Schüler ausreichend auf die Zukunft vorzubereiten. In einer ruhigen Stunde erhielt er Besuch durch den Machtgeist seines alten Mentors und Lehrer Obi-Wan Kenobi. Dieser erzählte ihm von einem geheimen Jedi-Archiv auf Yavin 4 und dass er dort Wissen finden würde, welches ihm bei der Ausbildung der Anwärter helfen würde. Für Luke Skywalker stand fest, dass er nach Yavin 4 gehen musste und war bereit diese Reise alleine anzutreten. Allerdings hatte er die Rechnung ohne seinen alten Freund Han Solo gemacht, der darauf bestand ihn zu begleiten.

Gemeinsam verließen sie Naboo, mit dem Ziel Yavin 4, ohne zu bemerken, dass sie einen blinden Passagier an Bord hatten. Koryn Fey, ein Schüler des Praxeums, war seinem Meister gefolgt, in der Hoffnung etwas darüber zu erfahren, wohin die Reise gehen sollte. Es hatte nie in seiner Absicht gelegen, auf dem Millenium Falken zu verbleiben, doch der überraschende Start des Schiffes zwang ihn dazu sich auf dem Schiff zu verstecken. Er wurde entdeckt und man entschied, dass man keine Zeit hatte, um nach Naboo zurück zu kehren und er somit Luke Skywalker und Han Solo nach Yavin 4 begleiten solle. Zum aktuellen Zeitpunkt weiß keiner was sie auf Yavin erwartet, doch sie rechnen mit allem.
Zitieren
 
#2

Jäger des verlorenen Wissens

Anmerkungen:
- Die Anwesenheit des Jedi-Schülers Koryn Fey wurde aufgrund des Ausstiegs des Spielers retconned
- Zusammenführung zweier Handlungsstränge


Zwischenstop Velmor
Auf dem Weg in Richtung Yavin schlug Han Solo vor einen Zwischenstop auf Velmor einzulegen, da er dort einen Kontakt habe, der ihnen sicherlich wichtige Informationen besorgen könne. Was Han und Luke aber nicht wissen konnten war, dass sich zum selben Zeitpunkt auch die Mitglieder der Sonderstaffel auf Velmor befanden.

Diese wurden von der Neuen Republik nach Velmor entsandt, um dort einen ominösen Kontakt zu treffen, welcher behauptet hat, im Besitz von kriegsentscheidenden Informationen zu sein. Seine Forderung an die Neue Republik jedoch war, dass er diese Informationen nur an die Sonderstaffel überreichen würde. Eine Forderung, welche bei den Mitgliedern der Sonderstaffel, ganz besonders ihres Staffelführers Wedge Antilles, auf Unmut stieß. In seinen Augen war das die Aufgabe des Geheimdienstes und nicht die Aufgabe der Sonderstaffel, die zu diesem Zeitpunkt an ganz anderen Orten der Galaxis sein sollte. Aber sie taten wie man ihnen befohlen hatte und warteten auf den ominösen Kontakt, der sich allerdings bisher nicht hat blicken lassen. Stattdessen steht auf einmal ein guter Freund und ehemaliges Mitglied der Sonderstaffel in der Cantina, mit welcher Wedge noch ein persönliches Hühnchen zu rupfen hat – Luke Skywalker.
Zitieren
 
#3

Jäger des verlorenen Wissens

Überstandener Hinterhalt
Selbstverständlich waren Wedge und Wes nicht minder erstaunt über die Anwesenheit ihres alten Freundes Luke Skywalker, wie auch dieser verwundert war die Jungs der Sonderstaffel fernab der Frontlinien zu entdecken. Man tauschte Informationen aus, spielte mit dem einen oder anderen Gedankengang und hob auch gewiss das eine oder andere Gerücht aus der Taufe. Allerdings währte die entspannte Stimmung nicht lange, denn das Treffen mit einem Informanten auf Velmor entpuppte sich, ganz wie von Wedge befürchtet, als eine Falle des Imperiums.

Es war Luke gewesen, der seinen Freunden die Flucht ermöglicht hatte, indem er die Aufmerksamkeit der imperialen Truppen auf sich zog. Diese allerdings ließen es sich nicht nehmen Luke zur Hilfe zu eilen und ihm ebenfalls die Flucht von Velmor zu ermöglichen. Im Orbit wurden noch ein paar wenige Worte gewechselt, ehe ein nahender Sternzerstörer diesem Moment ein Ende setzte. Während die Sonderstaffel sich auf den Weg zurück zur republikanischen Flotte macht und Wedge mit ziemlich viel Wut im Bauch ein ernstes Wörtchen mit dem provisorischen Rat vorhat zu wechseln, setzen Luke und Han ihre Reise nach Yavin weiter fort.

Unbehelligt und ohne weitere Störungen erreichen sie das alte Camp aus den Zeiten der Rebellion. Während Han und Chewie im Lager bleiben begibt sich Luke auf die Suche nach dem Wissen von dem Ben gesprochen hatte. Er folgte dabei einem Gefühl, einem Hinweis der Macht wie glaubte, doch was er vorfand war nicht gerade das, was er geglaubt hatte vorzufinden.
Zitieren
 
#4

Jäger des verlorenen Wissens

Platzhalter für zukünftige Verlaufupdates
Zitieren