Name: | Kennwort: | | Automatisch Anmelden | Registrieren | Suchen
Über uns | FAQ | Vergebene Avatare | Wanted/Unwanted
Unbeantwortete Themen | Aktive Themen

            « Vorheriges Thema     Nächstes Thema »
Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ]
Beitrag Beitrag erstellt am Mi 23. Okt 2013, 17:37,  Der Dunkle Orden

NPC-Account


Der Dunkle Orden


Bild
Bild

Überblick
Bild

Der Orden ist eine Gruppierung von Machtnutzern, die sich der dunklen Seite und der ganzheitlichen Macht verschrieben haben. In ihren Augen führt nur dieser Pfad zu wahrer Stärke. Angeführt wird der Dunkle Orden von Vesperums Sith - ehemals die Dunklen Jedi von Byss, von denen manche zu streitigen Sith emporstiegen, nachdem ihr Anführer seiner Auffassung nach durch seine opferreiche Reise nach Korriban eine neue Sith-Tradition erschaffen hatte. Die Sith selbst sind eine Gemeinschaft aus Meistern und Schülern, die einer straffen Hierarchie folgen und ebenso einem festen Kodex, welcher im Gegensatz zum Jedi-Kodex steht. Die Ziele des Ordens waren immer die Unterwerfung der Galaxis, Einrichtung einer für sie vertretbaren staatlichen Ordnung und Ausbau ihrer Stärke, was sich darauf bezieht, der Macht ihren Willen aufzuzwingen. Bedingt durch die Korrumpierung der dunklen Seite sind die Mitglieder des Ordens häufig grausam, rachsüchtig und bedienen sich nicht selten der niedersten Emotionen. Sie setzen skrupellos verächtliche Mittel ein, um ihre Ziele zu erreichen.

Aufgrund des strengen Wettbewerbs stellten die Sith schon seit Jahrtausenden Regeln auf, um die Herrschaft untereinander zu legitimieren. Duelle zwischen Meister und Schüler mussten öffentlich abgehalten werden oder zumindest nachweisbar offen ausgetragen werden. Jedoch hielten sich schon damals nicht alle Sith daran und so war dies eher eine Richtlinie. Tatsächlich forderten Schüler nur selten ihren Meister direkt heraus, sondern viele warteten schlicht auf dessen irdischen Tod oder töteten ihn mit einer List. Der Dunkle Lord stirbt indes selten einen irdischen Tod, da er oft früher oder später durch einen ehrgeizigen Schüler abgelöst wird, der ihn offen herausfordert, wenn er sich reif genug fühlt. Der Dunkle Lord ist also immer gefordert, seine Position als Herrscher zu verteidigen, was ihn entweder stärkt oder bei Schwäche vernichtet. Dies erhält die vermeintliche Stärke der Sith. Auch folgen die Sith den Befehlen des Dunklen Lords, unter anderem weil dieser sie sonst grausam bestrafen würde.

Aufbau
Bild

An der Spitze steht der Dunkle Lord der Sith. Dieser regiert über alle Mitglieder des Ordens. Sein Wille ist Gesetz, seine Visionen sind die Visionen des gesamten Ordens. Er muss immer der Stärkste unter den Sith sein, da von ihm Macht und Führung erwartet wird. Jedoch sind Intrigen sowie offener Mord an der Tagesordnung, da sich die Auffassung von Stärke vielfach unterscheidet. Auf welche Weise sich der Stärkste durchsetzt, ist in dieser Hinsicht egal. Nur muss der Stärkste herrschen, Schwache werden beseitigt.

Es gibt immer nur einen Dunklen Lord der Sith. Abgelöst wird er nur durch den von ihm erkorenen Nachfolger, doch selten sterben Dunkle Lords eines normalen Todes. Er selbst trägt den Titel Darth. Sein Schüler wird ebenso zu einem konsiliarischen Sith-Lord ernannt, einhergehend mit dem Titel Darth. Der derzeitige Dunkle Lord ist Darth Vesperum. Er ist momentan schülerlos.

Unter dem Dunklen Lord der Sith stehen die Sith-Lords, die obersten Meister der Sith. Sie leiten Akademien oder bilden für einen wichtigen Bereich in den Augen des dunklen Lords, die Oberaufsicht. Es handelt sich um die mächtigsten Sith nach dem Dunklen Lord. Die Titel gehen meistens mit dem Posten einher. Sie tragen zusätzlich zu ihrem Sith-Namen den Titel Darth. Die expliziten Schüler der jeweiligen Lords und Ladies erhalten jedoch nicht den Titel Darth. Sie stehen de facto unter den Lords in der normalen Hierachie des Ordens.

Derzeit gibt es neben dem Dunklen Lord der Sith nur drei Sith-Lords und -Ladies:
  • Darth Curelis
  • Darth Peltor
  • Darth Tarco


Unter den Lords stehen die Sith-Meister, die aus erfahrenen Kriegern bestehen und berechtigt sind, eigene Schüler auszubilden. Wer Meister wird, hat sich der dunklen Seite bereits in allen Belangen verschrieben. Dadurch wird vermieden, dass Schwache ihr Wissen weitergeben.

Unter den Meistern stehen die Sith-Krieger. Sie sind die graduierten Sith, haben aber noch nicht das Wissen oder die Erfahrung wie ihre Meister. Sie verbleiben oft im Schülerverhältnis oder hoffen von einem höherstehenden Meister als Schüler angenommen zu werden. Einzelschüler von eigenen Meistern haben hier einen Vorteil gegenüber Gruppenabsolventen. Sith-Krieger sind stets bemüht, ihr Prestige zu verbessern, um selbst zum Meister aufzusteigen und damit das Recht zu erwerben, eigene Schüler zu nehmen.

Wiederum unter den graduierten Sith stehen die Adepten und Akolythen. Es handelt sich hierbei um zwei verschiedene Ausbildungsformen: Die Adepten sind verschriebene Schüler, die exakt einem Meister dienen und auch von diesem ausgewählt wurden. Sie erhalten bei weitem mehr Wissen als die Akolythen. Akolythen sind dagegen Gruppenschüler, die in Lerngruppen von einem Meister ausgebildet werden. In diesen Gruppen herrscht ein ständiger Lerndruck und Machtkampf.

Ausbildung

Was macht einen zum Sith? Was zeichnet ihn aus? Zwei Kernfragen, die sich jedes Lebewesen stellt, das einen Sith erlebt und seinen Wahnsinn gesehen hat. Einige wollen so sein, wie die Sith sich sehen: frei, ungebunden und voller Macht. Viele fürchten sie für ihre okkulten Kräfte, die nicht von dieser Welt zu stammen scheinen.

Die Sith rekrutieren nicht einfach, sie nehmen sich. Zwar nehmen sie auch Freiwillige auf, die einem rigorosen Training unterworfen werden, andererseits aber entführen sie schlicht Machtbegabte, um diese zu brechen und somit auch dem Orden zur Verfügung zu stellen. Eines haben die Rekruten - bei den Sith Adepten oder Akolythen genannt - jedoch gemeinsam: Sie alle sind machtsensitiv. Die Sith lehnen Nicht-Machtsensitive als minderwertig in ihren Reihen ab und verstehen sich als reine Organisation von auserwählten Machtnutzern, dazu bestimmt, die Galaxis zu beherrschen.
Bild

Die Ausbildung von jungen Machtnutzern wird auch als der „Weg der Tränen“ bezeichnet. Die Adepten und Akolythen müssen ihre liebgewonnenen Eigenschaften, Familienmitglieder, Freundschaften und Objekte zurücklassen. Die ersten Ausbildungsmonate haben das Ziel, den Schüler mit der dunklen Seite vertraut zu machen und ihm zu zeigen, was wahre Dunkelheit ist. Hierzu müssen einige Schüler überlebende Familienmitglieder töten, Freunde foltern oder schlicht Tagebücher oder Familienphotos verbrennen. Versagen sie bei dieser Aufgabe, werden sie gefoltert und misshandelt. Falls sie dabei nicht sterben, müssen sie dabei zusehen, wie die Sith ihnen ihre Familien oder ihr Liebgewonnenes nehmen. Danach, geformt durch den Wahnsinn, wird ihnen klar gemacht, dass sie niemals mehr ein Teil der normalen Gesellschaft sind. Sie verlieren jeglichen Bezug zu ihrem früheren Leben. In dieser Zeit wählen viele Schüler einen neuen Sith-Namen als ihren eigenen. Nach dieser Einführungsphase werden sie entweder einem Meister oder einer Lerngruppe übergeben. Hier ändern sich nun ihre Titel, jeweils nach der Ausbildungsform, der sie unterliegen:

  • Adepten dienen exakt einem Meister, der ihnen sein Wissen in alter Tradition vermittelt.

  • Akolythen dienen in einer Lerngruppe und müssen sich erst beweisen, einen Meister zu erhalten. Hierbei kommt es auf Intrigen, Gewalt und Ehrgeiz an, die gesamte Gruppe zu übertrumpfen.

Der entsprechende Meister wird beizeiten eventuell auf einen neuen Schüler aufmerksam. Innerhalb der Akademie werden neuen Sith in Geschichte, Tradition, Kodex, Waffenlehre und der Macht geschult. Ein besonderes Ereignis ist die Prüfung der dunklen Seite, in denen mehrere Schüler als Prüfung in einem besonderen Raum eingeschlossen werden, um die pure Dunkelheit zu erleben. Es ist ein Ort mit besonderer Machtpräsenz, welcher die Schüler zuweilen in den Wahnsinn treibt. Viele benötigen danach lange Meditationsphasen.

Viele Schüler sterben in diesen Lerngruppen durch „Unfälle“ oder „Duelle“. Duelle gehören zum Alltag zwischen reifenden Schülern, um ihre Stärke zu testen. Das Abschlussduell in einer Gruppenausbildung gehört zum Standardprozedere. Der Stärkste tritt gegen den Schwächsten an. Es entscheidet sich, ob der Schwächste es wert ist, zu leben und der Stärkste, den Wert besitzt, ein echter Sith zu werden. Sith kennen keine Gnade und so enden solche Duelle meistens tödlich. In dieser Hinsicht stellen die Sith sicher, dass keine Schwäche überlebt.

In einer Zeremonie bauen sie nun ihr eigenes Lichtschwert – in aller Regel mit einer roten Farbe, die den Kampf symbolisieren soll und das Blutvergießen dieser Waffe andeutet. Ferner geht die rote Farbe auf die Tradition zurück, selbst durch die Macht gefertigte Kristalle zu verwenden, sogenannte dunkle Rotkristalle. Anschließend rezitieren sie den Sith-Kodex vor einem anwesenden Lord, um als Sith-Krieger in den Orden aufgenommen zu werden. Adepten hingegen erhalten ihre vollständige Ausbildung durch ihren Meister und werden schlicht durch diesen zum Krieger ernannt. Gelegentlich besuchen sie Studienlehrgänge an der Akademie, um sich fortzubilden und ihre Fähigkeiten zu trainieren. Adepten können auch manipulierte Machtnutzer sein, wie ehemalige und gefallene Jedi. Diese müssen nicht den „Weg der Tränen“ gehen.

Am Ende begreift der Sith die Galaxis als Objekt seines Gebotes und sein Hass definiert seine Handlungen. Die dunkle Seite pervertiert seinen Charakter und er selbst wird zum Werkzeug der Finsternis.

Akademie auf Dxun
Bild

Die Dunkle Akademie wurde auf Anweisung von Darth Vesperum auf dem Mond Dxun des Planeten Onderon neben dem Grab von Freedon Nadd errichtet und stellt eine große schwarze Pyramide dar. Neben dieser Anlage befindet sich die alte Ruine jenen Grabes, welche oft für Prüfungen und Meditationen genutzt wird. Das Grab wurde mit einer langen Durastahlbrücke, schwarz lackiert, mit dem Hauptkomplex verbunden. Der Hauptkomplex ist groß und umfasst neben der zentralen Pyramide mehrere Landeplätze, eine imperiale Garnison. Die Akademie selbst liegt innerhalb der schwarzen Pyramide, welche aus einem seltenen Marmor errichtet wurde. Das dunkle Schwarz reflektiert das Licht merkwürdig und lässt es seltsam über die Außenhaut wandern.

Innerhalb der Akademie finden sich mehrere Räume und Kammern sowie eine große Haupthalle mit einer Darth-Vesperum-Statue. Diese Halle wird für offizielle Zeremonien und Großveranstaltungen genutzt. In dem Bau finden sich auch Zimmer für die Schüler und auch Lehrpersonal. Der Lord der Akademie hat ein großes Areal in der Spitze für sich, welches er selbst gestalten kann. Die Korridore und Räumlichkeiten des Ortes sind bewusst dunkel, martialisch und düster gestaltet.

Die Akademie wurde beim Angriff der Neuen Republik auf den Planeten Onderon im Jahre 5,0 NSY auf Geheiß des Dunklen Lords aufgegeben. Sie wurde jedoch von der Republik nicht entdeckt und liegt seither brach.

Sith-Kodex und Weltbild
Bild

Der Kodex der Sith vermittelte stets dieselbe Sith-Ideologie, auch wenn er zu Zeiten Darth Banes leicht abgeändert wurde. Im Laufe der Jahrtausende, in denen die Sith in unbekannter Größe in der Galaxis vertreten waren, existierten immer andere Grundzüge. Die Sith sind allgemeiner eher egoistisch geprägt und der Kodex gilt für jeden persönlich. Dennoch gibt es eine Grundauslegung, die durch den Dunklen Lord bestimmt wird und sich dabei auch auf das Buch der Sith bezieht.

Darth Vesperum besitzt das Original dieses Buches, das seinerzeit von Darth Sidious zusammengetragen wurde. Dieses ist mit Anmerkungen verschiedener, historisch bedeutender Machtnutzer versehen. Er ließ darüber hinaus zahlreiche Kopien des Werkes anfertigen, die er an seine graduierten Anhänger ausgab. Man sagt, dass jedes einzelne Buch von einer Aura der Korruption zur dunklen Seite durchzogen wird.

Wortlaut des Kodex:
Zitat:
„Es gibt keinen Frieden, nur Leidenschaft.
Durch Leidenschaft erlange ich Stärke.
Durch Stärke erlange ich Macht.
Durch die Macht erlange ich den Sieg.
Durch den Sieg zerbersten meine Ketten.
Die Macht wird mich befreien.“


Regel der Vielen

Nach dem Untergang des Darth Sidious und somit der Regel der Zwei nach Bane, entschied sich Lord Vesperum einen neuen Weg zu gehen. Er definierte die Regel der Vielen im Kontrast zur Regel der Zwei, um den Erfolg der Sith-Idee sicherzustellen und den Orden für alle Eventualitäten zu wappnen. Es hatte sich gezeigt, dass die Sith beinahe daran zu Grunde gegangen waren, dass sie ihr Wissen nicht verteilten, die Dunkelheit mehrten und nur aus zwei Personen (Meister und Schüler) bestanden. Gleichwohl riskierte die Regel der Zwei Wissensverlust, da ein Meister selten gewillt sein würde, seinem Schüler sein volles Wissen preiszugeben. Es bestand dauerhafte Gefahr, dass der Orden sich selbst vernichtet, wie es auch folglich durch Darth Vader geschah. Der alte Orden von Bane hatte aufgehört zu existieren. Darth Vesperum diktierte dem neuen Orden, den er aus den Resten der dunklen Diener schuf, diese neue Regel als uneingeschränktes Gesetz.

Zitat:
„Viele sollen wir sein; ein dunkler Orden. Nicht mehr nur zwei. Wir sollen die Sonnen der Welten verdunkeln und die Galaxis unsere Zahl fürchten. Meister und Schüler in ewig großer Gemeinschaft verbunden durch den Kodex und das Wesen der Sith. Geführt von einem dunklen Lord, der die Allmacht des Ordens gegenüber seinen Mitgliedern verkörpert.“



Text von Darth Vesperum


 
Beitrag Beitrag erstellt am So 25. Jan 2015, 11:13,  Der Dunkle Orden II

NPC-Account


Geschichte des Dunklen Ordens


4. Jahr nach der Schlacht von Yavin (4,0 NSY - 4,9 NSY)

Die Sith können auf eine lange Historie zurückblicken; doch der letzte, entscheidende Umbruch in ihrer Geschichte ist in der Schlacht von Endor zu sehen, als Darth Sidious und sein Schüler Darth Vader verstarben.

Im Tiefkern, auf dem Planeten Byss, begann ein Aufstand von Palpatines Dunklen Jedi, uneinig darüber, wie sich die Bruderschaft nach dem Tod ihres Meisters verhalten sollte. Ein Mann stellte sich gegen die isolationistische Haltung der Führer der Dunklen Jedi und plante, die Führung über das Imperium zu übernehmen: Vesperum, der begann, sich selbst als Sith-Lord zu bezeichnen und zusammen mit seinen Interventionisten die palpatinetreuen Dunklen Jedi anzugreifen. In der Machtschlacht auf Byss dezimierte sich der Dunkle Orden, doch Vesperum ging daraus als klarer Sieger hervor. Er ließ die Klone Palpatines töten und griff nun selbst nach der Macht. Den überlebenden Anhängern Palpatines gestattete er, sich ihm zu beugen – anderenfalls erwartete sie der Tod. Die Dunklen Jedi nennen dieses Ereignis die Große Säuberung. So stieg Vesperum zum Herrn über den Dunklen Orden auf. Seine treuesten Vasallen Curelis, Marala, Mortis, Peltor und Tarco bezeichnete er künftig ebenfalls als Sith.

Jedoch ist zu erwähnen, dass vieles an Wissen aus der Vergangenheit den heutigen Sith verloren gegangen ist und sie sich nur langsam erholen. Selbst Imperator Palpatine - unter den Sith bekannt als Darth Sidious - hatte nicht alles an Wissen, was die Sith einst besaßen. Nach dessen und seines Schülers Tod übernahm Vesperum das Wissen aus den seinen Archiven und erbaute damit den Sith-Orden neu. Jedoch wollte er nicht die Regel der Zwei befolgen, da diese zur Niederlage der Sith geführt hatte. Er wollte einen starken Orden errichten, der die Galaxis dominieren konnte und nicht etwa - wie unter Palpatine beabsichtigt - nur mithilfe von geringeren Handlangern. So rekrutierte Vesperum für seinen Orden ehemalige Dunkle Jedi und viele imperiale Inquisitoren. Der Orden wuchs und konnte alsbald in der Galaxis Machtsensitive finden, die sich unterwarfen. Klare Regeln sowie eine Ordnung etablierten sich, die Regel der Vielen war geboren. Schließlich erreichte der Orden eine ansehliche Größe. Viele im Orden sind schlicht angeworbene Söldner, Halsabschneider und Diener, die sich den Sith unterworfen haben. Die Sith begaben sich schon immer auf die Suche nach willfährigen Dienern. Einige dieser gescheiterten Existenzen dienen als Sith-Assassinen, die nicht sonderlich stark in der Macht sind und daher mitunter als Schwächlinge des Ordens angesehen werden. Der Ordenskern aus Machtnutzern beläuft sich auf etwa zwanzig Machtnutzer.

5. Jahr nach der Schlacht von Yavin (seit 5,0 NSY)

Der Dunkle Orden wurde unter Abwesenheit des Vesperum kurzfristig von einem Usurpator namens Curelis geführt. Dieser versuchte die Anhänger des alten Anführers sowie des Ordens auf seine Seite zu ziehen. Er vernachlässigte jedoch die Verteidigung der Akademie auf Dxun. Ebenso übersah er die Unterwanderung durch republikanische Agenten, welche auf Onderon für Unruhe sorgten.

Darth Vesperum, der nach Korriban gereist war, um dort zu einem wahren Sith aufzusteigen, durchlebte ein Martyrium. Seine geheime Schülerin und er überstanden die Gräber und Tempel nur mit großer Mühe. Jedoch konnte Vesperum zu seinem Ziel gelangen und wurde von einigen alten Geistern auf Betreiben von Sorzus Syn in einem alten Ritual zum neuen Dunklen Lord der Sith bestimmt. Zwei Holocrone wurden ihm übereignet. Eines von Sorzus Syn selbst und eines von Darth Marr. Schließlich konnte ein verdeckter Einsatz - eingeleitet von Großadmiral Ishin-Il-Raz - den neuen Dunklen Lord sowie seine geheime Schülerin retten. Angeführt wurde dieser Einsatz von Reah Nigidus und dem Sturmtruppenoffizier Cato Scarian.

Vesperum entschied, nach Onderon zurückzukehren und seinen Orden erneut zu führen. Auf Onderon unterwarfen sich die alten Lords Darth Marala und Darth Peltor erneut ihrem Meister. Darth Vesperum brach zum Mond Dxun auf, um Darth Curelis zu stürzen wie auch seinen Helfer Darth Tarco. In einem heftigen Kampf tötete Vesperum mit Hilfe einiger Sturmsoldaten fast sämtliche Anhänger des Curelis. Im Kampf um den dunklen Mantel konnte Tarco und wenig später auch Curelis besiegt werden. Vesperum übernahm erneut die Stellung als Dunkler Lord der Sith. Unter seinem Ratsschluss entschied er, da er gewarnt worden war, dass die Republik Onderon angreifen würde, dass die schwachen dunklen Jedi auf Onderon zurückbleiben mögen, um dort ihre Ehre im Kampf zu beweisen. Jenen Überlebenden, welche kämpfen und überleben würden, sollte wieder ein Platz unter seiner Führung zuteil werden. Der Dunkle Lord selbst zog nur mit seinem persönlichen Gefolge ab.

Doch Vesperums alte Verbündete Marala, Peltor und Mortis vergingen schließlich im Kampf auf Onderon und den miteinhergehenden Unruhen der Zivilbevölkerung. Die Dunkle Akademie auf Dxun wurde durch einen geheimen Einsatz versteckt und ist vorerst unauffindbar für Nichteingeweihte. Wichtige Artefakte und Schriften waren ohnehin von Vesperum nach Byss verschickt worden, ebenso wie der in der Macht gefangene Curelis. Von Vesperums Weggefährten seit seiner Führungsübernahme in der Machtschlacht von Byss waren somit nur noch Curelis und Tarco am Leben, beide jedoch entehrt durch ihre Niederlage auf Dxun. Der Orden hatte sich nach Vesperums Plan von den Schwachen gereinigt. Er entschied daher, dass er neue, mächtige Verbündete für seinen Orden benötigen würde.

Der dunkle Lord begab sich nach Fondor, um dort eine Kampfgruppe um ein Bellator-Schlachtschiff zu übernehmen. Ebenso bestellte er die Inquisitorin Reah Nigidus ein, um sie in den Stand einer Sith-Lady, unter dem Namen Maledice, in seinen Orden zu erheben. Im Anschluss begab er sich nach Coruscant, um erneut den noch vakanten Thron des Galaktischen Imperiums zu beanspruchen. Darüber hinaus begann er sofort mit der Umstrukturierung seines Ordens.


 
  1. Onlineanzeige

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  1. Forenrechte

  • Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
  • Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
  • Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
  • Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
  • Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

     

cron